Kleeblatt-Torte

geschrieben am: 31.12.2015 von: Jane in Kategorie(n): Torten getagged mit: ,
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinrssyoutube

 

Und wieder ist ein Jahr vergangen, wir schreiben das Jahr 2016 und allen meinen Lesern wünsche ich ein frohes neues Jahr! Und da zu Silvester ja irgendwie Glücksbringersymbole gehören, gab es deshalb letztes Jahr für unsere Silvester-Gäste eine Schornsteinfeger-Torte und dieses Jahr eine Kleeblatt-Torte als Mitternachtssnack. Eigentlich waren alle satt, aber diesen Leckerbissen wollte sich dann doch keiner entgehen lassen. Wie auch im letzten Jahr gab es einen Champagner-Rührkuchen mit der passenden Champagner-Mascarpone-Füllung. Allerdings habe ich dieses Jahr zusätzlich noch einen Fruchtspiegel aus Himbeeren hergestellt, die vorher noch eine Runde im Champagner schwimmen durften. Damit schmeckte die Torte noch besser als letztes Jahr!!!

Für dieses Kleeblatt wurde 2 x der Champagner-Rührkuchen auf einem tiefen Backblech (Fettpfanne) gebacken. Die Fertigen Kuchen dann übereinander gelegt und mit Hilfe einer Schablone, die ich mir in der passenen Größe (29 cm Durchmesser) ausgedruckt habe, ausgeschnitten.

Je ein gebackener Kuchen wurde dann waagerecht durchgeschnitten, so dass ich dann insgesamt 4 Böden hatte. Allerdings waren 4 dann doch ein wenig zu viel, also wurde der vierte so nebenbei einfach mal vernascht – ich muss doch probieren, was ich meinen Gästen vorsetze 🙂 . Bevor die Champagner-Mascarpone-Füllung auf die Böden kam, wurden diese vorher noch mit einem Fruchtspiegel bestrichen. Weil die Füllung nicht fondanttautlich ist und somit also Gefahr läuft, dass sich später der Fondant auflöst, wurde noch eine Art „Isolierrand“ aus einer Swiss Meringue Buttercreme aufgespritzt. Nachdem sich die Torte dann ca. 2 Stunden im Kühlschrank ausruhen durfte, wurde sie mit der Buttercreme auch eingestrichen und nach einer weiteren Kühlzeit von ca. einer Stunde mit grünem Fondant eingedeckt.

Und dann ging es dan die Deko 🙂  Für das Hufeisen habe ich mir auch eine passende Vorlage ausgedruckt, diese dann als Schablone auf die Blütenpaste gelegt und ausgeschnitten. Das Hufeisen, das Glücksschweinchen sowie die kleinen Kleeblätter wurden schon enige Tage vorher hergestellt.

Für die Kleeblätter wurden jeweils vier Herzchen ausgestochen, die dann einfach auf ein wenig plattgedrücktem Fondant mit Zuckerkleber befestigt wurden. Die Mitte zierte dann eine kleine goldene Zuckerperle.

 

 

Na und dann wurde noch die Umrandung mit einem Clay-Extruder hergestellt, die Zahlen ausgestochen und alles schön goldig mit Puderfarbe angemalt. Ich war ein wenig stolz…. 🙂

 


Ein Kommentar zu “Kleeblatt-Torte”

  1. Franziska sagt:

    Volker und ich sind Silvester in der Genuß dieser Torte gekommen. Optisch ein Knaller,und geschmeckt hat sie phantastisch.Mann/Frau muss sich wirklich überwinden dieses Kunstwerk anzuschneiden.Glücklicherweise wurde die Entscheidung ja von Christiane abgenommen.Ich bin immer wieder auf das Neue überrascht was Christiane da so zaubert


Hinterlasse einen Kommentar