Maiglöckchen

geschrieben am: 26.05.2016 von: Jane in Kategorie(n): Tutorial getagged mit: , , ,
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinrssyoutube

 

Hier eine kleine Anleitung zur Herstellung der niedlichen Maiglöckchen, die ich für eine diamantene Hochzeitstorte hergestellt habe. Ich versuche aber in nächster Zeit ein kleines Video davon zu posten. Vielleicht könnt ihr hiermit ja schon ein weinig arbeiten 🙂 Wenn ihr auf die Bilder klickt, könnt ihr sie vergrößern.

 

 

 

Für einen Maiglöckchenzweig mit 6 Blüten und 3 Knospen benötigt man 9 weiße Blumendrähte, die am Ende zu einem kleinen Haken gebogen werden, damit die kleinen Kugeln aus Blütenpaste auch halten und nicht abrutschen. Die Haken sollten nicht größer als die Kugel sen. Dieser sollte in der Kugel komplett verschwinden 🙂

Dann braucht man insgesamt 9 kleine Kugeln aus Blütenpaste (je drei verschiedene Größen). Die Kugeln mit der kleinsten Größe werden nachher die Knospen.

 

 

Weiterhin benötigt man 6 Blüten (3 kleine und 3 etwas größere)

 

 

Die Ränder der Blüten werden leicht mit einem Ball-Tool ausgedünnt und dann mit etwas Zuckerkleber auf die Kugel geklebt. Mit einem Kegel-Tool drückt man dann die Blüte mit etwas Druck auf die Kugel, so entsteht dann auch ein kleine Vertiefung und die Blütenblätter wölben sich automatisch leicht nach oben zu einem kleinen Kelch. Mit den Fingern kann man dann aber noch etwas nachhelfen.

 

 

Die kleine Drahtschlaufe wird mit etwas Zuckerkleber benetzt. Jetzt fädelt man die Blüte von oben mit der spitzen Seite des Drahtes ein und zieht die Blüte bis zur Drahtschlaufe nach oben zum Haken. Die Kugel sollte eng um den Haken sitzen, also ruhig noch etwas andrücken, aber dabei darauf achten, dass die Kugel in etwa ihre Form behält. Genauso verfährt man auch mit den kleinsten Kugeln, die keine Blüten erhalten.

Bevor man die einzelnen Blüten jetzt bemalt und zusammenbindet, muss erst einmal alles gut trocknen (ca. 3 bis 4 Stunden).

 

 

Die kleinen Knospen werden mit hellgrüner Puderfarbe angemalt/abgepudert. Die restlichen Blüten bleiben weiß.

 

Man beginnt mit den drei kleinen grünen Knospen, die nicht ganz auf gleicher Höhe sitzen sollten. Diese drei Drähte umwickelt man ein wenig mit weißem Floristenband (fest zusammenziehen) bevor ihr dann die nächsten drei kleineren Blüten befestigt. Diese ein Stück tiefer ansetzen und das Band wieder fest zusammenziehen. Zuletzt dann die größten drei Blüten anbringen. Auch diese wieder etwas tiefer ansetzen. Das Floristenband wird dann bis zum Ende des Drahtes nach unten gewickelt. Wichtig dabei ist, dass das Floristenband immer gut gezogen wird, erst dann entwickelt es die richtige Klebekraft. Das Floristenband habe ich in der Mitte einmal geteilt, weil es in meinen Augen zu breit war  für diesen filigranen Draht

So, die enzelnen Blüten jetzt noch ein wenig und vorsichtig nach außen biegen und FERTIG 🙂 Viel Spaß beim Nachmachen!

 

Könnt ihr sie erkennen?



Hinterlasse einen Kommentar