Wunderkuchen

Kosmetiktorte 2

 

Süße 16! Da fehlte dann natürlich noch die passende Torte. Bei Rosa, Blümchen und Make-up kann doch kaum ein Mädchen widerstehen 🙂 Mit einer Kosmetiktorte oder auch Make-up-Torte kann man hier nichts falsch machen 🙂

Auf diesem Bild lässt sich ganz leicht erkennen, dass die gesamte Torte glitzerte (essbarer Glitter)

 

Zuerst wurde in einer quadratischen Backform (24 x 24cm) ein Schokoladen-Wunderkuchen gebacken, der dann mit einer Kinderschokoladen-Ganache gefüllt und eingestrichen wurde. Die Ganache ist zwar recht süß, aber für Kinderschokoladen-Fans genau das Richtige!

 

Für die Deko-Elemente hatte ich leider nur Fotos als Vorlage, aber Lena hat ihre Utensilien erkannt, das war die Hauptsache!

 

 

Damit der Deckel von der Puderdose etwas realistischer aussieht, wurde dieser aus Isomalt hergestellt. Dafür habe ich mit Lebensmittel-Silikon einen Abdruck von einem Honigglas-Deckel genommen und mit Isomalt ausgegossen. Hier hätte ich etwas weniger Isomalt nehmen sollen, dann wäre der Deckel etwas dünner/flacher geworden. Nachdem das Isomalt richtig ausgekühlt war, konnte man es wunderbar mit weißer Lebensmittelfarbe bemalen/beschriften.

 

 

Für alle anderen Make-up-Dekorationen hatte ich keine Formen, diese wurden Freihand aus Modellierfondant hergestellt. Nur für die Blümchen, das Namensschild und die Buchstaben habe ich Ausstecher verwendet.

 

Als kleiner Tipp für mich und andere: Der Wunderkuchen geht nicht so schön auf wie z.B. ein Biskuit. Wer also einen sehr hohen Kuchen haben möchte, sollte den Wunderkuchen 2x backen. Nicht die doppelte Menge in einer Backform, dann würde der Kuchen zu trocken.

 

Liebe Lena, noch einmal herzlichen Glückwunsch nachträglich zum 16. Geburtstag und ein Dankeschön an Mama Ute, die mich mit sehr detailreichen Fotos versorgt hat!

 

Wunderkuchen

Für Motivtorten ist der Wunderkuchen wunderbar geeignet! Durch Zugabe von verschiedenen Flüssigkeiten (z.B. Eierlikör, Säfte, Limo, Mineralwasser, Milch, Kaffee, aufgelöste Kuvertüre etc.) ist er geschmacklich sehr wandelbar und lässt sich gut zurechtschneiden. Bei meinem Feuerwehrauto habe ich mich für die Schokovariante (Buttermilch und Kakao) entschieden und den Kuchen mit Kinderschokoladen-Ganache gefüllt. Der Kuchen war sehr mächtig, aber mega lecker. Zum schnitzen und ausarbeiten von kleinen Details sollte man sich aber doch für einen noch stabileren Kuchen entscheiden.

Möchte man einen schönen hohen Kuchen haben, sollte man hier zwei Kuchen backen. Nicht die doppelte Menge in einer Form, da der Kuchen sonst zu trocken wird.

 

Zutaten: (sollten Zimmertemperatur haben)

 

Menge für einen 24/26er Tortenring, für ein Backblech empfehle ich die 1,5 fache Menge

  • 4 Eier (Größe M)
  • 200g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1TL Vanilleextract oder 1 Pck. Vanillezucker
  • 200ml Flüssigkeit (für die Schokoladenvariante 30g Kakao einrühren)
  • 200ml Öl
  • 300g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver

 

Zubereitung:

 

  • Backofen auf 160 Grad (Umluft) oder 180 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen und die gewählte Backform mit Backpapier auslegen. Die Seiten werden nicht eingefettet.
  • Eier, Zucker, Vanillezucker oder Vanilleextrakt und eien Prise Salz zusammen aufschlagen, bis sich das Volumen verdoppelt hat und eine schöne hellcremige Masse entsteht. Je länger man rührt, desto fluffiger wird der Kuchen. Hier sollten es schon so 10 – 15 Minuten sein.
  • Die Küchemaschine auf langesame Geschwindigkeit stellen und die Flüssigkeit sowie das Öl langsam in den Teig laufen lassen und unterrühren. Bei meiner Schokovariante habe ich mich für 200ml Buttermilch entschieden und die 30g Kakao direkt damit vermischt.
  • Mehl und Backpulver zusammen sieben und bei langsamer Geschwindigkeiet der Küchenmaschine in den Teig einrühren. Aber nur so lange rühren, bis das Mehl gleichmäßig untergearbeitet ist.
  • Teig in die Backform geben und je nach Ofen 45 bis 50 Minuten backen. Die Backzeit für ein Backblech beträgt nur ca. 25 Minuten. Jeder Ofen ist anders, also unbeding die Stäbchenprobe machen!