Zuckerkleber

Arztkoffertorte

 

Unser Nachbarskind Anja hat sich zu ihrem 18. Geburtstag eine Arztkoffer-Torte gewünscht. Tada… das ist das Ergebnis 🙂

 

 

Die Torte war eine kleine Herausforderung. Im World Wide Web habe ich fast nur geschlossene Koffer-Torten gefunden. Da man die Utensilien im Koffer aber sehen sollte, musste der Deckel also abstehen. Bei Youtube fand ich dann aber eine große Hilfestellung! Für alle innenliegenden Arzt-Utensilien hatte ich keine Formen, diese sind freihand modelliert. Nur die Beschriftungen der Medikamente habe ich auf Fondant drucken lassen. Diese waren also komplett essbar!

 

 

Der selbstgebastelte Deckel (37 cm x 26,7 cm x 4 cm) bestand aus einer dünnen schwarzen Tonpappe, der dann mit Fondant überzogen wurde.  Dazu reichte es, die Pappe dünn mit Zuckerkleber einzustreichen. Damit der Deckel auch hält, wurden ein paar Tage zuvor „Stützen“ aus Blütenpaste hergestellt.  Diese waren dann gut durchgetrocknet und haben das Gewicht des Deckels gut getragen.

 

 

Für den Kuchen wurde ein Vanille-Biskuit (Menge für eine 28er Form) auf einem Backblech gebacken. Damit der Teig beim Backen nicht über das Blech läuft, habe ich zur Unterstützung noch einen Backrahmen draufgesetzt. Die Backzeit betrug bei mir 20 Minuten, das variiert aber je nach Ofen. Nachdem der Kuchen über Nacht abgekühlt war, wurde er 2 x waagerecht durchgeschnitten, die Böden erst dünn mit weißer Ganache bestrichen und mit einer Mascarpone-Mandarinen-Creme gefüllt. Hier würde ich die 1,5-fache oder doppelte Mange des Rezeptes nehmen (je nach Kuchengröße). Dann wanderte erst einmal alles für 3 Stunden in den Kühlschrank. Nachdem die Füllung dann fester geworden ist, wurde der Kuchen komplett mit weißer Ganache eingestrichen. Um den Kuchen in der Größe komplett mit weißer Ganache und auch die Böden bestreichen zu können, benötigt man hier auch die doppelte Menge des Rezeptes.

 

 

Die mit Fondant eingedeckte Torte hatte dann eine Größe von (37 cm x 26 cm x 9 cm). Wenn man jetzt die 4 cm vom Deckel dazu rechnet, hatte die Torte eine Gesamthöhe von 13 cm!

 

 

Liebe Anja, vielen Dank noch einmal für die Einladung und die wirklich tolle Party! Mit dieser Torte sollte Deinem Medizin-Studium doch nichts im Wege stehen  🙂

 

 

Marienkäfertorte

 

Meine beste Freundin Monika hatte am 5. Mai Geburtstag. Seit Wochen lag sie mir in den Ohren, dass sie sich eine Marienkäfertorte wünscht. Diesem Wunsch bin ich selbstverständlich nachgekommen :-).  Und hier das Ergebnis:

 

Marienkäfertorte

Marienkäfertorte

 

Zuerst habe ich einen Vanille-Biskuit für eine 28er Springform gebacken und diesen dann am nächsten Tag in Form geschnitten und zweimal waagerecht durchgeschnitten. Gefüllt wurde die Torte dann mit einer Kinderschokoladen-Creme, die wirklich 1:1 nach Kinderschokolade schmeckt. Also sehr süß, aber extrem lecker.

 

Biskuit für Marienkäfer

Biskuit für Marienkäfer

Eingestrichten wurde der Käfer dann mit Ganache und anschließend mit Fondant dekoriert. Das beigefarbende Gesicht und den schwarzen Rand habe ich mit einem Topfdeckel ausgestochen. Die Trennung zwischen den Flügeln ist ein schwarzer Fondantstrang, der mit einem Clay Extruder von Staedtler hergestellt wurde.

 

 

Ein selbstgebasteltes Cakeboard aus Holz, welches erst mit Folie beklebt wurde, bevor es dann einige Tage vor Fertigstellung des Käfers mit grünem Fondant überzogen wurde. Auch die Deko-Blümchen wurden frühzeitig hergestellt, damit sie ihre Form nicht verlieren. Festgeklebt wurden sie dann mit selbstgemachtem Zuckerkleber.

 

Marienkäfer mit Fühlern

Marienkäfer mit Fühlern

 

Also Monika, den Gästen und mir hat die Torte prima geschmeckt!

 

Callastorte

Und endlich mal eine Torte, die ich für mich gebacken habe…  An meinem Geburtstag habe ich ein paar Freunde erwartet und dachte mir, dass ich mich mal an eine Torte wage, an der ich Zuckerblumen und Rautenmuster üben kann. Soweit war ich ganz zufrieden, weiß jetzt aber, was ich definitiv verbessern kann. Die Callas haben mir in weiß sehr viel besser gefallen und das Rautenmuster war mir zu klein. Eigentlich wollte ich auf die Rauten-Kreuze noch Zuckerperlen kleben, aber da hätte ich wohl bis in die Nacht dran gesessen….

 

 

Für die Herstellung der Callas werden Herzen aus Blütenpaste ausgestochen und zum trocknen über einen Kegel gewickelt. Dort wo sich das Blütenblatt überlappt wird es mit Zuckerkleber fixiert. Die Kegel habe ich aus Papier selber gedreht. Das Herz wird mit der Spitze nach unten über den Kegel gewickelt, wobei die Kegelspitze oben ist. Dabei muss man beachten, dass man eine kleine Öffnung an der Spitze lässt, durch die später der Draht für den Blütenstempel geschoben wird.

 

Für die Blütenstempel wird eine kleine Rolle aus Fondant oder Blütenpaste gerollt, die oben etwas spitzer zuläuft. In den Blütenstempel wird ein Draht, der mit Zuckerkleber benetzt ist, geschoben. Die Stempel habe ich mit Zuckerkleber eingestrichen und in etwas gelb eingefärbtem Zucker gewältzt. Callas wie auch Stempel sollten 24 Stunden trocknen, bevor man diese zusammenklebt.

 

Aus Zeitmangel musste ich leider auf die Stiele verzichten. Diese könnte man aus Fondant herstellen oder den Draht mit grünem Floristenband umwickeln. Der Rand der Torte wurde mit einem Rautenmuster versehen, dass ich mit einem Lineal vorsichtig eingedrückt habe.

 

Dann ging es an die Tortenbäckerei. Diese bestand aus einem Vanille-Biskuit mit einer Himbeer-Mascarpone-Füllung, die dann mit einer weißen Schokoladen-Ganache eingestrichen wurde. Und die war suuuuuper lecker!

 

 

Eine Sahne-, Yoghurt- und auch Mascarpone-Füllung sollte nicht in direkten Kontakt mit dem Fondant kommen. Deshalb kann man zum Beispiel einen Ganache-Rand spritzen (wie z.B. bei meiner Schneemann-Nikolaus-Torte) oder auch einen Tortenring herstellen.

 

Und das war dann das Ergebnis: